Das Unternehmen

Niederlassungen in Luttelgeest, Marknesse und Nootdorp

Hoogweg Paprikakwekerijen baut an fünf Standorten Paprikas an: vier davon befinden sich im Noordoostpolder (Luttelgeest und Marknesse) und ein Standort in der Provinz Süd-Holland (Nootdorp). Insgesamt umfasst unser Areal derzeit 134 Hektar. Das sind etwa 265 Fußballfelder.

Die Geschichte der Firma Hoogweg beginnt im Jahr 1987 in Nootdorp. Aufgrund des begrenzten Raums im Westen unseres Lands sind wir 2008 in den Noordoostpolder der Provinz Flevoland umgezogen. 2016 wurde der erste Standort in Marknesse gebaut, 2020 folgte der zweite.
Dieses Gebiet hat eine günstige Infrastruktur für die Treibhauskultur. Es gibt genug Platz, die Lage und Erreichbarkeit ist für unsere Handelspartner ideal und das Klima unterscheidet sich nicht wesentlich vom Westen der Niederlande.

Wir erzeugen seit 1998 Paprikas, heute in vier verschiedenen Farben: rot, gelb, orange und grün. Die von uns produzierte Sorte ist die Blockpaprika, die meistverkaufte Paprikasorte.

Die Paprikas der verschiedenen Niederlassungen werden in der Verarbeitungshalle bzw. im Verpackungszentrum sortiert und (klein)verpackt.
Durch die derzeitige Größe unseres Unternehmens können wir auf eine effiziente und nachhaltige Weise anbauen und verpacken.

Bei Hoogweg Paprikakwekerijen dürfen wir uns in der Hauptsaison auf den Einsatz von ungefähr 400 engagierten Mitarbeitern verlassen.

Unterbringing der mitarbeiter

Außer guten Arbeitsbedingungen finden wir es als Unternehmen wichtig, dass unsere (zeitweiligen) Arbeitnehmer gut untergebracht sind. Wir streben nach einer Unterbringung, die sauber und ordentlich ist und ausreichend Privatsphäre bietet. Auch die Beförderung von der Unterkunft zum Betrieb muss gut geregelt sein.
Es wurde uns deutlich, dass eine gute, lokale Unterbringung manchmal ein Problem ist, einerseits durch die Vorschriften der Behörden, andererseits dadurch, dass das Gleichgewicht zwischen den ursprünglichen Bewohnern eines Orts und den Migranten nicht zu viel beeinträchtigt werden sollte.

2020 wurde ein Migrantenpark für 300 Bewohner realisiert. Die Häuser für 2 Personen haben ein eigenes Badezimmer, eine Küche und ein Wohnzimmer mit Fernsehen. Die Bewohner können in ihrer Freizeit im Freizeitraum Billard und Tischtennis spielen und mit Freunden/mit der Familie etwas trinken. Außen kann Sport getrieben werden und gibt es mehrere Stellen, wo man gemeinsam sitzen kann.

Wissenswertes

• 1987 hat das Unternehmen mit dem Anbau von Tomaten angefangen.
• An den neuen Standorten wurden immer 2 Gewächshäuser gleichzeitig gebaut.
• 2018 wurde begonnen, nach Erdwärme zu bohren.
• Seit 2020 bieten wir Paprikas in 4 Farben an: rot, gelb, grün und orange.
• Dieses Jahr stehen insgesamt 2,9 Millionen Pflanzen in den Gewächshäusern.
• Die Erdwärme versorgt die Gewächshäuser mit 70 % der benötigten Wärme.
• 2020 wurden 2 Biomassekessel in Betrieb genommen.