Die Paprika

Züchten mit Ehrfurcht vor dem Produkt

Paprikas wie wir sie kennen heißen Blockpaprikas. Wir züchten sie in drei verschiedenen Farben: rot, gelb und grün.

Alle Paprikas färben sich zunächst grün. Welche Farbe sie bekommen, wenn sie reif sind, hängt von der Sorte ab. Eine Paprika ist nach ungefähr 6 bis 7 Wochen reif genug, um geerntet zu werden.
Unter guten Umständen kann eine Paprikapflanze etwa 85 Paprikas pro Zuchtjahr hervorbringen. Das sind ungefähr 25 Millionen Kilo pro Jahr, die Hoogweg Paprikakwekerijen unter guten Voraussetzungen produzieren könnte.

Wir bauen mit Liebe und Sorgfalt an. Da wir gänzlich auf biologischen Pflanzenschutz setzen liefern wir ein gesundes Produkt, das die Umwelt gar nicht oder kaum belastet.

Ein Zuchtjahr

Das Zuchtjahr beginnt im März und endet Ende Oktober. Nach der letzten Ernterunde erfolgt der Fruchtwechsel: Das alte Gewächs wird beseitigt, um Platz für neue Pflanzen zu schaffen. Diese wachsen in der Winterphase. Ab März beginnt dann wieder die Produktion der Paprikas.

Arbeiten am Gewächs sind das “Stutzen und Drehen” der Paprikapflanzen. Damit werden ungewünschte Triebe aus der Pflanze herausgebrochen und wird die Pflanze entlang eines Drahtgeflechts befestigt, das die Pflanze hochführt. Die Pflanzen können bis zu 4 Meter lang werden.
Nebst dem “Stutzen und Drehen” werden die Paprikas in Containern geerntet, woraufhin sie dann sortiert und verpackt werden, um sie zu verladen und zum Kunden bringen zu können.

Es gibt Möglichkeiten zur Beleuchtung, doch in der Praxis hat Wachstumslicht für eine Paprika keinen besonderen Nutzen.

Frisches Produkt beim Kunden

Hoogweg Paprikakwekerijen ist bemüht, ein so frisch wie mögliches Produkt beim Verbraucher abzuliefern.
Weil gezüchtet, sortiert, verpackt und direkt Richtung Kunden verladen wird, liefern wir fortwährend frische Produkte. Die Paprikas können einen Tag nach der Ernte bereits im Supermarkt liegen.